e-Projekte

Kurator: Daniel García Andújar

Lokale Kontexte – Hybride Räume
21. Mai – 31. Juli

www.danielandujar.org
tttp.org

Daniel García Andújar entwickelte das Konzept eines zweigeteilten Raums. Im vorderen Bereich inszeniert er eine Messekoje, die in der gängigen Ästhetik und Sprache der IT-Monopolisten das auf GNU/Linux basierende Betriebssystem X-Devian bewirbt, einer freien Open-Source-Software, welche die ökonomischen Strategien der zitierten Soft- und Hardware-Giganten unterwandert. Im hinteren Teil stellt er diverse e-Projekte von Technologies To The People vor und zeichnete dabei jene urbanen und kulturpolitischen Konfliktfelder nach, die zu seinem ersten e-Projekt, e-valencia, geführt hatten. Für Andújar sind die Schaffung von Gegenöffentlichkeiten, die unzensierte, freie Artikulation sowie eine kollaborative Kunstund Wissensproduktion direkt mit der Aneignung neuer Technologien verbunden.

WERKE/PROJEKTE

Daniel García Andújar/Technologies To The People (Barcelona, E)
*1966 (Andújar), 1996 (Gründung von TTTP)
www.danielandujar.org
tttp.org

X-Devian, seit 2003
x-devian.com
Betriebssystem und räumliches Display (Vitrine mit CDs und Flyern, diverse Charts, Video auf Flachbildschirm)

X-Devian ist ein Betriebssystem, das auf GNU/Linux basiert und das nicht installiert werden muss, sondern direkt von einer CD oder DVD aus gestartet werden kann. Es ist kostenlos und lässt sich in allen Bereichen der elektronischen Kommunikation, Gestaltung und Datenverwaltung anwenden. Zugleich ist X-Devian ein räumliches Display, das die Ästhetiken und Sprachen des IT-Marketings aufgreift. Ein Videoclip sowie verschiedene Charts, die auf vorgefundenem Material basieren, preisen die Leistungen des Betriebssystems an. Andújar entführt die Werbestrategien monopolistischer Konzerne wie Microsoft und Apple, um sie für deren „natürliche Feinde“ anzuwenden, das heißt für die Verbreitung der Ideen, Ethiken und Produkte der Open-Source- und Free-Software-Bewegung.

Realitats de la Ciutat, 2005
Wandinstallation (Wandzeichnung, Fotodokumentationen)

Die Wandinstallation zeigt eine durch umfangreiche Fotodokumentationen erweiterte Kartografie zu den kulturpolitischen und sozialen Missständen in der Stadt Valencia. Zugleich dokumentiert sie eine Reihe von Aktionen, die sich kritisch dazu positionieren.

Archive Cultures (Valencia, E)
www.culturasdearchivo.org
Initiiert von Jorge Blasco
Unterstützt durch TTTP
Internetpräsentation

Das Projekt beleuchtet Fragmente der zeitgenössischen Kunst und Kultur, die an Prozessen einer durch Archive generierten Realitätsproduktion beteiligt sind. Es diskutiert und repräsentiert Aspekte der dialektischen Beziehungen zwischen der Schaffung und Ausstellung von Dokumenten, ihrer Auffindung und Veröffentlichung.
(Quelle: www.culturasdearchivo.org).

Salvem el Cabanyal (Valencia, E)
www.cabanyal.com
Videodokumentation

Das Video dokumentiert die Hintergründe und Aktivitäten der Protestbewegung “Salvem el Cabanyal” (Rettet El Canayal), die sich gegen den Abriss eines historischen Viertels in Valencia richtet.

e-valencia
www.e-valencia.org
Internetpräsentation

Die Website www.e-valencia.org ging am 30. November 2001 online: als offene Kommunikationsplattform für eine kritische Auseinandersetzung mit der konservativen Kultur- und Stadtentwicklungspolitik in Valencia. Von Anfang an war e-valencia nicht nur ein netzbasiertes Forum, sondern zugleich der Katalysator einer Vielzahl kollektiver Aktionen im öffentlichen Raum.
Weitere e-Projekte:
e-barcelona.org, e-sevilla.org, e-seoul.org

Ex-Amics de l’IVAM (Valencia, E)
Plattform der Bürger für eine Demokratische und Partizipative Kultur
Videodokumentation einer Intervention, März 2002
ex-amics.org

Aus Protest gegen die Schließung des IVAM Centre del Carme, einer Institution für zeitgenössische Kunst in Valencia, gründete sich 2002 die Platfform Ex-Amics de l’IVAM (Ex-Freunde des IVAM). Das Video dokumentiert eine Aktion, die zur Eröffnung der letzten Ausstellung des IVAM – eine Einzelschau des Malers Markus Lüpertz – stattfand. Ca. 80 Personen, die ein T-Shirt mit der Aufschrift Ex-Amics de l’IVAM trugen, drängen sich vor das Rednerpult.

Mono magazine (Valencia, E)
www.revistamono.org
Special Issue, e-valencia.org, 2006
Mit Texten von Álvaro de los Ángeles, Xavier Arenós, Pep Benlloch, Domingo Mester, Valentín Roma, Marcos Rubio, United Artist from the Museum

Mono ist ein unabhängiges Magazin für zeitgenössische Kultur, dessen primäres Ziel es ist, einen eigenen, kritischen wie involvierten Blick auf unsere Gesellschaft zu werfen. Mono entstand Ende Dezember 2002 in Valencia. Bis 2005 wurden insgesamt sechs Ausgaben mit jeweils unterschiedlichen Themenschwerpunkten publiziert. Die ins Englische übersetzte Sonderausgabe ist im Rahmen von Daniel García Andújars Projekt “E-Projekte” für die Ausstellung “On Difference #1” entstanden. Sie umfasst verschiedene kritische Auseinandersetzungen mit den konservativen Kulturpolitiken in Valencia.

Share

Drop a comment

Your email address will not be published.